Winterthur: Kirche hilft Flüchtlingen bei Wohnungssuche

Winterthur, 10.2.16 (kath.ch) Seit rund drei Monaten hilft der Winterthurer Verein «Viwo – Vinzenz Wohnungen» Flüchtlingen und Asylbewerbern bei der Suche nach einem Dach über dem Kopf. Bislang hätten sechs Familien platziert werden können, sagte Vereinspräsidentin Zita Haselbach am Mittwoch, 10. Februar, auf Anfrage gegenüber kath.ch. Der Verein gewährt Darlehen für Mietzinskautionen oder gibt gegenüber Vermietern Garantien ab.

Barbara Ludwig

Am Anfang stand der Wille der Verantwortlichen der acht katholischen Winterthurer Pfarreien, sich in diesem Bereich zu engagieren, so Haselbach weiter. Das war im Januar vergangenen Jahres. Erste Aktivitäten hätten bereits vor der Vereinsgründung am 31. Oktober 2015 stattgefunden. Man habe während der Probephase aber festgestellt, dass man professioneller werden müsse und deshalb den Verein Viwo ins Leben gerufen.

«Jetzt gewinnt unser Angebot langsam an Fahrt.» Bislang habe man sechs Familien platzieren können. Bei den Vermietern handle es sich teils um Private; teilweise fungiere aber auch der Verein als Mieter und Unter-Vermieter, sagte die ehemalige Gemeindeleiterin der Pfarrei St. Ulrich.

Qualifizierte Freiwillige engagieren sich

Im Verein engagieren sich spezifisch qualifizierte Freiwillige, etwa ein Organisationsberater, eine Anwältin und eine Lehrerin. Aktuell sind es zwölf Personen. Diese helfen den Flüchtlingen und Asylbewerbern bei der Wohnungssuche im Rahmen einer Eins-zu-eins-Betreuung.

«Für Personen mit dem Flüchtlingsstatus ist die grösste Schwierigkeit, dass sich kaum ein Vermieter oder eine Immobilienverwaltung auf einen Vertrag einlässt», sagte die Vereinspräsidentin. Sie habe Personen angetroffen, die seit zehn Jahren eine Wohnung suchten – erfolglos. «Hier kann der Verein helfen, eine Hürde zu überwinden.»

Dies tut er, indem er die Flüchtlinge beim Erstellen des Bewerbungsdossiers unterstützt und bei der Wohnungsbesichtigung begleitet. Ausserdem gewährt er Darlehen für Mietzinskautionen oder für die Mitgliedschaft in einer Wohngenossenschaft und gibt Garantien ab. Die Garantie könne etwa beinhalten, dass sich der Verein verpflichtet, im Falle eines vorzeitigen Vertragsabbruches für die finanzielle Entschädigung aufzukommen. Viwo stelle auch sicher, dass die angebotenen Wohnungen korrekt ausgestattet sind und nicht zu teuer vermietet werden. «Wir haben einen Architekten, der die Wohnungen vorgängig besichtigt», so Haselbach.

Begleitung nach Vertragsabschluss

Kommt ein Mietvertrag zustande, besteht zudem die Möglichkeit, «eine Begleitung zu vereinbaren», falls der Vermieter dies wünsche. Damit soll erreicht werden, dass Probleme, zum Beispiel mit Nachbarn, gar nicht erst entstehen, erklärte die Vereinspräsidentin.

Der Verein unterstützt auch die Integration. So bietet er Begleitung bei Behördengängen an oder ganz einfach praktische Hilfe im Alltag. Haselbach: «Wie funktioniert eine Waschmaschine? Wie löse ich ein Busbillet am Automaten?» Auch hier kommen Freiwillige zum Einsatz.

Viwo arbeitet laut Haselbach mit städtischen Stellen zusammen, etwa wenn es darum geht zu entscheiden, welche Flüchtlingsfamilie in welche Wohnung passe. (bal)

 

[https://www.kath.ch/newsd/winterthur-kirche-hilft-fluechtlingen-bei-wohnungssuche/]